Lambda

Engineering & Design

 

Zum 50-jährigen Jubiläum der Motorsport-Legende Ford GT40 startete Lambda Performance mit einem grundlegend neu konstruierten Ford GT GT3 in die GT Masters Saison 2013.

Für den auf Ford GT spezialisierten Wiesbadener Hersteller Lambda Performance war die grundlegende Überarbeitung des Ford GT GT3 eine große Herausforderung. Gilt es doch einen Sportwagen, der seit 2006 nicht mehr produziert wird, in der Liga der aktuellsten Super-Sportwagen als ernsthaften Wettbewerber und Anwärter auf die Podiumsplätze zu präsentieren. Entsprechend grundlegend sind die Verbesserungen, die Lambda Performance für den 2013er Ford GT entwickelt hat.

Der 2013er Lambda Ford GT GT3

Schon auf den ersten Blick fallen die großen optischen Unterschiede zum Vorjahresmodell auf. Der 2013er Ford GT ist noch einmal deutlich breiter geworden und das überarbeitete Aero-Paket unterstreicht die einzigartige Formgebung. Auch die inneren Werte wurden völlig überarbeitet. Angetrieben wir der Lambda Ford GT GT3 in dieser Saison von einem Ford Racing 5,3l V8 Motor von Spiess mit rund 530 PS; verbunden mit einem neuen sequentiellen 6-Gang Getriebe von X-Track. Ebenfalls neu sind das Fahrwerk, die Bremsanlage und die gesamte Elektronik. Das Homologationsgewicht liegt bei 1.190 kg, das allerdings um zusätzlichen 40 kg im Rahmen der „Balance of Performance“ ergänzt wird.